Sifu Roland Schorr

Die Logik und Effektivität des Wing Tsun hat mich vom ersten Kontakt an überzeugt - ja geradezu fasziniert. Als Jackie Chan- und Bruce Lee-Fan hatte ich natürlich von "Kung Fu" gehört und verstand darunter das, was man im Kino oder Fernsehen oft sehen kann. Um so erstaunter war ich, als ich erfuhr, daß Wing Tsun auch ein Kung Fu-Stil ist.

Kung Fu bedeutet so viel wie "harte Arbeit" - und mit dieser Einstellung begann auch mein Wing Tsun-Training bei Keith Kernspecht und seinem Assistenten Klaus Dingeldein. Schon nach kurzer Zeit wurde ich selbst Trainingsassistent und unterrichte seit dem regelmäßig große und kleinere Gruppen.

Nach dem Austritt von Klaus Dingeldein aus dem damaligen Dachverband trainierte ich unter Siegfried Altmayer weiter und vertiefte bei Sifu Bernd Wagner in Schwetzingen mein Wing Tsun und konnte dort viele Details und Vervollständigungen lernen. Nach seinem Austritt aus dem Dachverband war mir Bernd Wagner ein guter Freund und Lehrer, bei dem ich mein Wing Tsun vervollständigen durfte und bis zu seinem viel zu frühen Tod in Sachen Kampfkunst begleiten durfte.

Bei Sifu Niko Chatzilascaris lernte und wiederholte ich schliesslich nochmal das gesamte Wing Tsun-System. Seine klare, didaktisch perfekt aufgebaute Lernstruktur, als auch seine sehr sympathische Art machen ihn unter den Wing Tsun-Meistern zu etwas Besonderem. Daher bin ich auch besonders Stolz auf meine Meisteranerkennung, die ich von Sifu Niko am 23.10.2011 überreicht bekam.

Wing Tsun hat mein Leben in vielerlei Hinsicht bereichert und begleitet mich nun seit mehr als 25 Jahren. Wer mit Begeisterung dabei ist und auch bereit ist, an sich und seinen Fehlern zu arbeiten, der wird im Wing Tsun viel Spaß haben und viele Dinge offener und freier genießen können.

Für viele Menschen ist das ganze Leben ein Kampf. Mit Wing Tsun lernen Sie nicht nur zu entschlossen zu kämpfen, wenn Sie das müssen, sondern auch gelassen zu sein, wenn die Situation dies erlaubt. Wing Tsun bringt deshalb nicht nur denen Vorteile, die körperlich kämpfen müssen, sondern läßt sich auch auf viele andere alltägliche Situationen anwenden.

Ich würde mich darüber freuen, Sie in unseren Schulen begrüßen und Ihnen ein wenig dieser Faszination weitergeben zu dürfen.